Schlagwerkzeug zum Profilieren nassen Tons

Maschinen, Werkzeuge, Tone etc.
Antworten
Benutzeravatar
Tongrube
Beiträge: 123
Registriert: Freitag 16. September 2022, 11:46
Wohnort: Dortmund

Schlagwerkzeug zum Profilieren nassen Tons

Beitrag von Tongrube »

Hallo zusammen,

gern würde ich mir ein Schlagpaddel zum Erzeugen von Mustern auf nassem Ton bauen (oder bauen lassen), wie ich das hier bei Phil Rogers gesehen habe: https://youtu.be/Y0slKVH9ZkU?t=634 .

Es würde mich interessieren, wie breit und wie tief die Nuten bei solchen Werkzeugen (mit relativ feinen Nuten) am besten angelegt werden - und welches Profil die Nut am besten haben sollte. U-förmig? V-förmig? Oder geht auch quadratisch bzw. rechteckig?

Ich stelle mir vor, dass je nach Tiefe und Form des Profils mehr oder weniger (am besten natürlich gar kein) Ton in den Nuten hängen bleibt und es deshalb schlauere und weniger schlaue Herangehensweisen gibt.

Oder spielt das alles keine Rolle, weil das Paddel eh mit Wasser benetzt wird, welches das Klebenbleiben weitestgehend verhindert?

Wäre toll, wenn mir jemand dazu etwas raten könnte, bevor ich viel Arbeit und/oder Geld in ein Werkzeug stecke, dass nicht vernünftig funktioniert....

Schöne Grüße

TG
www.youtube.com/playlist?list=PLS6Mrdpt53RyauAg8bGN-7HtqIokbwUKF
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 1065
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Schlagwerkzeug zum Profilieren nassen Tons

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Hallo Tongrube,

das ist wirklich eine schöne, aber sehr spezielle Technik. Ich glaube, du musst das selbst ausprobieren. Mir scheint, mehr als das Profil der Rillen, wird die Handhabung des Paddels ein Problem sein. Man sieht, mit welchem geübten Schmackes der Töpfer auf das frisch gedrehte Gefäß draufknallt, so das es nicht dran kleben bleibt und dann auch noch ein schönes, gleichmäßiges Dekorsegment hinterlässt. Wenn er das so macht, dann sicher weil andere Bewegungen ungünstig sind. Sicher ist auch das was er auf der Innenseite macht, also der Gegendruck sehr wichtig, damit sich das Muster gleichmäßig abbildet, die Menge an Wasser usw. Ich meine, du musst erst mal mit irgendwas ähnlichem draufhauen und deine Erfahrungen machen, bevor du dir dann dein Endgültiges Paddel herstellst.

Schönen Gruß
Maria
Benutzeravatar
Tongrube
Beiträge: 123
Registriert: Freitag 16. September 2022, 11:46
Wohnort: Dortmund

Re: Schlagwerkzeug zum Profilieren nassen Tons

Beitrag von Tongrube »

Hallo Maria,

vielen Dank für die kritische Würdigung!
Ich werde es einfach mal versuchen.

Schöne Grüße
TG
www.youtube.com/playlist?list=PLS6Mrdpt53RyauAg8bGN-7HtqIokbwUKF
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 1065
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Schlagwerkzeug zum Profilieren nassen Tons

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Da das Reinschnitzen von Mustern in Holz etwas schwieriger ist (das denke ich natürlich als Töpferin, die Holzbearbeiter werden wohl schmunzeln), und das Paddel im Video offensichtlich kein Wasser aufsaugen soll, würde ich zum Ausprobieren eins aus Keramik machen. Das wäre im Dauergebrauch natürlich nicht so praktisch, weil zerbrechlich, aber zum probieren… Wenn man hoch genug brennt, muss man es wahrscheinlich nicht mal glasieren.
Benutzeravatar
Tongrube
Beiträge: 123
Registriert: Freitag 16. September 2022, 11:46
Wohnort: Dortmund

Re: Schlagwerkzeug zum Profilieren nassen Tons

Beitrag von Tongrube »

Hi Maria,

das wäre bestimmt einen Versuch wert; aber ich komme mit Holz ganz gut zurecht und muss dann auch nicht bis zum nächsten Glattbrand warten :-).

LG TG
www.youtube.com/playlist?list=PLS6Mrdpt53RyauAg8bGN-7HtqIokbwUKF
Aphavexelte
Beiträge: 12
Registriert: Sonntag 10. April 2022, 09:06

Re: Schlagwerkzeug zum Profilieren nassen Tons

Beitrag von Aphavexelte »

Tongrube hat geschrieben: Montag 13. März 2023, 15:53 Hallo zusammen,

gern würde ich mir ein Schlagpaddel zum Erzeugen von Mustern auf nassem Ton bauen (oder bauen lassen), wie ich das hier bei Phil Rogers gesehen habe: https://youtu.be/Y0slKVH9ZkU?t=634 .

Es würde mich interessieren, wie breit und wie tief die Nuten bei solchen Werkzeugen (mit relativ feinen Nuten) am besten angelegt werden - und welches Profil die Nut am besten haben sollte. U-förmig? V-förmig? Oder geht auch quadratisch bzw. rechteckig?

Ich stelle mir vor, dass je nach Tiefe und Form des Profils mehr oder weniger (am besten natürlich gar kein) Ton in den Nuten hängen bleibt und es deshalb schlauere und weniger schlaue Herangehensweisen gibt.

Oder spielt das alles keine Rolle, weil das Paddel eh mit Wasser benetzt wird, welches das Klebenbleiben weitestgehend verhindert?

Wäre toll, wenn mir jemand dazu etwas raten könnte, bevor ich viel Arbeit und/oder Geld in ein Werkzeug stecke, dass nicht vernünftig funktioniert....

Schöne Grüße

TG
Hallo Tongrube,

Ich bearbeite die Oberfläche meiner Gefäße oft mit einem Holzpaddel (eigentlich einem hölzernen Pfannenwender aus Olivenholz und einem aus Buchenholz…). Allerdings durchwegs ohne Muster, da ich die Oberfläche ja glätten möchte und die Wandstärke gleichmäßig minimieren…

Bei sehr frischen, feuchten Tonoberflächen mache ich die Paddel komplett nass und wische sie auch zwischendurch immer wieder sehr naß ab. Sonst bleibt der Ton kleben.

Einmal habe ich mit einem nassen, gelochten hölzernen Pfannenwender kleine Kreismuster in die Oberfläche geschlagen. Da blieb nix kleben, allerdings sind da natürlich die Kreisöffnungen größer als bei schmalen Rillen.

Du könntest zum Ausprobieren der Technik mit Butterbrettchen starten. Die sind günstig u. handlich.
Z.B.: https://www.holz-leute.de/butterform-buttermodel

LG, Kassandra
Wien, 19 Uhr, Fönsturm - die Glasur sitzt!
Benutzeravatar
Tongrube
Beiträge: 123
Registriert: Freitag 16. September 2022, 11:46
Wohnort: Dortmund

Re: Schlagwerkzeug zum Profilieren nassen Tons

Beitrag von Tongrube »

Hi Kassandra,

die Butterbrettchen sehen in der Tat interessant aus! Vielen Dank für den Tip!

Schöne Grüße

TG
www.youtube.com/playlist?list=PLS6Mrdpt53RyauAg8bGN-7HtqIokbwUKF
Benutzeravatar
Tongrube
Beiträge: 123
Registriert: Freitag 16. September 2022, 11:46
Wohnort: Dortmund

Re: Schlagwerkzeug zum Profilieren nassen Tons

Beitrag von Tongrube »

Kleines Feedback/kurzer Zwischenstand:
Schlagpaddel mit einfachen Mustern kann man gut mit der Säge herstellen.
Die Handhabung eines solchen Schlagpaddels an sich habe ich in den Grundzügen recht fix raus gehabt, die Muster sahen aus, wie in dem Video oben.
Ein Nutformat von (BxT) 2,5x2,5mm scheint eine ganz gute Ausgangsbasis für weitere Experimente zu sein.
Aaaaber: nicht mit dem von mir zurzeit verwendeten Ton. Bei zwei Massen, die ich zurzeit Teste, dasselbe Phänomen: wenn ich den "beschlagenen" Zylinder zu Becher oder Schale ausforme, bilden sich senkrechte Risse, sobald ich eine gewisse Weite überschreite - und ich rede nicht von Extremen, sondern erprobten Formen, die beide Massen sonst problemlos mitmachen. Ob es am Schlagen liegt oder daran, dass ich nur von innen ausforme, muss ich noch testen.
Als Ursache habe ich den hohen Schamotteanteil der beiden Rakumassen in Verdacht (der liegt in beiden Fällen bei knapp 40%). Werde das Verfahren mit weniger schamottierten Massen testen.
www.youtube.com/playlist?list=PLS6Mrdpt53RyauAg8bGN-7HtqIokbwUKF
hille
Beiträge: 1207
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Schlagwerkzeug zum Profilieren nassen Tons

Beitrag von hille »

Bei gedrehter Ware benutze ich für all meine Rakuarbeiten den 9FS von Jäger, der hat nur 20% Schamotteanteil und ich habe noch nie Probleme mit Bruch beim Brand gehabt. Also nur Mut beim Benutzen von einer Masse mit weniger Schamotte.
Benutzeravatar
Tongrube
Beiträge: 123
Registriert: Freitag 16. September 2022, 11:46
Wohnort: Dortmund

Re: Schlagwerkzeug zum Profilieren nassen Tons

Beitrag von Tongrube »

Danke für die Ermunterung!
www.youtube.com/playlist?list=PLS6Mrdpt53RyauAg8bGN-7HtqIokbwUKF
Antworten