Die Sache mit dem Bodenriss...

Diese Rubrik ist für alle die noch ganz neu zum Thema Ton gekommen sind und Hilfe bei den absoluten Basisthemen benötigen.
Antworten
Benutzeravatar
Tongrube
Beiträge: 108
Registriert: Freitag 16. September 2022, 11:46
Wohnort: Dortmund

Die Sache mit dem Bodenriss...

Beitrag von Tongrube »

Hallo zusammen,

gerade stehe ich etwas auf dem Schlauch, vielleicht kann mir jemand von Euch die Sache erklären:

Vor einiger Zeit habe ich zwei flache Schalen gedreht, für meine Verhältnisse mit ca. 30cm Durchmesser riesig :-). Sie sollen nur geschrüht werden und dann zum Trocknen aufgeschlämmter Rohstoffe dienen. Eine hat ziemlich dicke Wände, die andere normal dicke Wände.
Ich habe beide so bald als möglich abgedreht und Letztere ist so hübsch geworden, dass ich darüber nachgedacht habe, sie doch zu glasieren.

Ausgerechnet diese hat aber beim Trocknen den vielgeliebten S-förmigen Riss am Boden entwickelt.

Ganz viel habe ich ja noch nicht gedreht, das meiste irgendwo zwischen Becher und Müslischale. Und bestimmt mache ich noch jede Menge falsch aber es ist tatsächlich das erste Mal, dass ich einen solchen Riss habe.

Nun meine ich zu wissen, wie die entstehen und zu verhindern sind:
1. indem man den Boden beim Drehen nach dem Aufbrechen ordentlich komprimiert und
2. indem man das Stück gleichmäßig trocknet, um Spannungsrisse durch unterschiedlich stark schwindende Bereiche zu vermeiden.

Mein Problem hier: es ist nur eine Schüssel betroffen und dann auch noch die "schlankere" und nicht die mit wohl fast 20mm dicken Wänden. Und beide Schüsseln sind aus demselben Ton, wurden exakt gleich behandelt, lagen nebeneinander und unter derselben Folie (täglich ein paar Stunden geöffnet zum Trocknen), beide mit dem Fuß nach oben.

Was könnte es für Gründe dafür geben, dass eine Schüssel einen Riss am Boden entwickelt hat und die andere nicht?

Schöne Grüße

TG
www.youtube.com/playlist?list=PLS6Mrdpt53RyauAg8bGN-7HtqIokbwUKF
Ursula28
Beiträge: 427
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Die Sache mit dem Bodenriss...

Beitrag von Ursula28 »

Hallo.
S Risse sind in der Regel schlecht verdichtete Böden. Die Böden müssen nach dem Aufbrechen gut massiert werden, damit die Texttur homogen wird.
Gruß Ursula
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 991
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Die Sache mit dem Bodenriss...

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Ist der Boden vielleicht sehr dünn geraten?
hille
Beiträge: 1187
Registriert: Donnerstag 24. August 2006, 10:29

Re: Die Sache mit dem Bodenriss...

Beitrag von hille »

Also wenn ich Bodenrisse habe, dann war der Boden immer zu dick. Wenn ich Böden schön dünn abdrehe, dann habe ich das Problem nicht.
Benutzeravatar
Tongrube
Beiträge: 108
Registriert: Freitag 16. September 2022, 11:46
Wohnort: Dortmund

Re: Die Sache mit dem Bodenriss...

Beitrag von Tongrube »

Hallo zusammen,

erstmal ganz herzlichen Dank für die Tips und Nachfragen!
Maria Ortiz Gil hat geschrieben: Freitag 17. März 2023, 12:52 Ist der Boden vielleicht sehr dünn geraten?
Ja in der Tat: der Boden ist recht dünn geraten, die Wände und v.a. der Fußring sind deutlich stärker.
hille hat geschrieben: Freitag 17. März 2023, 17:17 Also wenn ich Bodenrisse habe, dann war der Boden immer zu dick. Wenn ich Böden schön dünn abdrehe, dann habe ich das Problem nicht.
Davon war ich bisher auch ausgegangen: ich hatte es so verstanden, dass die typischen Spannungsrisse entstehen, wenn die Wände schon stehen und der noch feuchte Boden schrumpfen will. Bin gespannt, was Maria dazu sagt.
Ursula28 hat geschrieben: Freitag 17. März 2023, 11:04 Hallo.
S Risse sind in der Regel schlecht verdichtete Böden. Die Böden müssen nach dem Aufbrechen gut massiert werden, damit die Texttur homogen wird.
Gruß Ursula
Letztlich könnte die ganz profane Erklärung lauten, dass ich das schlicht vergessen habe: davon kann ich mich nicht frei sprechen. War das erste Mal mit so viel Ton auf der Scheibe. Bei der zweiten Schale lief es ganz gut und es kann sein, dass ich es in der Aufregung dann unterlassen habe...

LG TG
www.youtube.com/playlist?list=PLS6Mrdpt53RyauAg8bGN-7HtqIokbwUKF
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 991
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Die Sache mit dem Bodenriss...

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

So wohl, als auch.
In der Produktions Gemeinschaft, von der ich früher mal Teil war, hatten wir manchmal das Problem von S-Rissen bei Tassen, die wir mit einem relativ hohen (ca 3 cm) dicken Fuß gedreht haben, weil man den dann später konisch abgedreht und ausgehöhlt hat. Das passierte aber nur wenn jemand vor lauter Eile etwas schlampig war und das Verdichten vergessen hat.
Aber ich kenne es auch genau so gut von größeren, vollkommen planen Schalen mit zu dünn geratenem Boden, also solchen, die nicht auf einem schmaleren Fuß stehen, sondern bei denen der ganze Boden horizontal aufliegt, und die im Verhältnis einen etwas dickeren Rand haben.
Benutzeravatar
Tongrube
Beiträge: 108
Registriert: Freitag 16. September 2022, 11:46
Wohnort: Dortmund

Re: Die Sache mit dem Bodenriss...

Beitrag von Tongrube »

Vielleicht ist es auch ein Kombination von Gründen; ich war jedenfalls irritiert, weil ich es mir nicht erklären konnte, dass es bei einer Schale passiert ist und bei der anderen nicht.

Lieben Dank Euch für das Feedback!

TG
www.youtube.com/playlist?list=PLS6Mrdpt53RyauAg8bGN-7HtqIokbwUKF
Maria Ortiz Gil
Beiträge: 991
Registriert: Dienstag 1. März 2016, 13:14

Re: Die Sache mit dem Bodenriss...

Beitrag von Maria Ortiz Gil »

Du kannst ja nach schauen, worin der Unterschied zwischen beiden Schalen besteht und Schlüsse daraus ziehen.
Fehler entstehen meistens aus einer Kombination von Gründen, weil ja immer viele Komponenten genau zusammenspielen müssen um ein bestimmtes Ergebnis zu bekommen.
Ursula28
Beiträge: 427
Registriert: Montag 10. März 2014, 17:03

Re: Die Sache mit dem Bodenriss...

Beitrag von Ursula28 »

Hallo, um zu beurteilen, welche Ursache ein Riss im Boden hat , kannst Du das Gefäß in dem Riss brechen und die Bruchstellen beurteilen. Oft kann man dann sehen, ob z.B. die Textur homogen oder geschichtet ist ( wie bei Gebirgen ). Inhomogene Textur bedeutet, dass der Riss entstanden ist, weil der Boden schlecht massiert und verdichtet war.
Gruß Ursula
Antworten