Frühsinternder Ton, Schrühbrand

Diese Rubrik ist für alle die noch ganz neu zum Thema Ton gekommen sind und Hilfe bei den absoluten Basisthemen benötigen.
Antworten
Dieneelo
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 20. Juni 2023, 22:39

Frühsinternder Ton, Schrühbrand

Beitrag von Dieneelo »

Hallo alle zusammen :-)

Ich habe mir einen Frühsinternden Ton (245 Georg & Schneider) gekauft.

Brennbereich: 1000-1150 grad

Meine Frage lautet: kann ich den schrühbrand normal bei 950 grad machen und wäre auch 1050 grad möglich oder müsste ich Angst haben dass der Ton schon zu dicht gebrannt ist und ich die Glasur nicht mehr danach drauf kriege?

Liebe Grüße
Dieneelo
Jens Adam
Beiträge: 89
Registriert: Donnerstag 31. August 2017, 14:22

Re: Frühsinternder Ton, Schrühbrand

Beitrag von Jens Adam »

Hallo Dieneelo,
der Hersteller gibt für einen Brand bei 1070° 4% Wasseraufnahme an, dh bei 1050° nimmt der Ton noch Glasur an, wäre aber auszuprobieren, ob das noch reicht. Wenn Dein Ofen langsam brennt oder die Endtemperatur nicht exakt misst kannst Du auch schnell weniger WA haben. Zu den frühsinternden Tonen hatte früher mal jemand geschrieben (habe den Beitrag in der Suche allerdings nicht mehr gefunden), dass ein langsamer Schrühbrand bis 1000° sinnvoll sei, damit es beim Glattbrand nicht zu Bläschen in der Glasur kommt. Ich habe lange herumprobiert und komme mit einem normalen Schrühbrand bei 950° hin, muss allerdings bei 1130° (gemessen mit PTC-Ringen: 1175°) brennen um die Glasur blasenfrei zu bekommen. Der Hersteller gibt einen Brennbereich von 1000 bis 1150° an.
Lieben Gruß, Jens
carboncookie
Beiträge: 174
Registriert: Donnerstag 15. März 2018, 22:31

Re: Frühsinternder Ton, Schrühbrand

Beitrag von carboncookie »

Zum Ton im obersten Beitrag kann ich nichts sagen, aber ich verwende Vitroblanc, der auch frühsinternd ist. (Brennbereich 1000-1100°)
Ich brenne im Schrühbrand auf 950° (100° pro Stunde bis 650° und danach Vollgas) und im Glattbrand je nach Glasur auf ca 1080° mit 20-30 Minuten Haltezeit.
Ich verwende viele verschiedene Glasuren und habe nur selten Probleme mit Bläschen.

Der Vorteil von frühsinterndem Ton ist ja, dass der Brand energiesparender ist. Ich würde daher an deiner Stelle mit der energieeffizientesten Brennkurve testen und herausfinden ob du überhaupt Probleme bekommst oder nicht. Falls es tatsächlich nicht klappt, kannst du noch immer etwas ändern.
Dieneelo
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 20. Juni 2023, 22:39

Re: Frühsinternder Ton, Schrühbrand

Beitrag von Dieneelo »

Vielen lieben Dank!!!:-)

Bin schon ganz aufgeregt vor dem ersten Brand mit dem frühsinternden ton!
Rina75
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 19. Januar 2024, 12:57

Re: Frühsinternder Ton, Schrühbrand

Beitrag von Rina75 »

carboncookie hat geschrieben: Dienstag 1. August 2023, 16:02 Zum Ton im obersten Beitrag kann ich nichts sagen, aber ich verwende Vitroblanc, der auch frühsinternd ist. (Brennbereich 1000-1100°)
Ich brenne im Schrühbrand auf 950° (100° pro Stunde bis 650° und danach Vollgas) und im Glattbrand je nach Glasur auf ca 1080° mit 20-30 Minuten Haltezeit.
Ich verwende viele verschiedene Glasuren und habe nur selten Probleme mit Bläschen.

Der Vorteil von frühsinterndem Ton ist ja, dass der Brand energiesparender ist. Ich würde daher an deiner Stelle mit der energieeffizientesten Brennkurve testen und herausfinden ob du überhaupt Probleme bekommst oder nicht. Falls es tatsächlich nicht klappt, kannst du noch immer etwas ändern.

Hallo Carboncookie,
Darf ich dich fragen, welche Glasuren nimmst Du für den Vitroblank? Ich habe paar Tassen aus Vitroblank gemacht und möchte sie bemalen und mit einer transparenten Glasur glasieren. Aber ich habe keine Ahnung, welche Transparentglasur am besten passt, weil es so viele gibt. Vielleicht könntest Du mir ein Tipp geben?
Vielen Dank im Voraus.
carboncookie
Beiträge: 174
Registriert: Donnerstag 15. März 2018, 22:31

Re: Frühsinternder Ton, Schrühbrand

Beitrag von carboncookie »

Hallo,
ich fürchte meine Antwort wird keine allzugroße Hilfe sein. Ich arbeite zwar viel mit Vitroblanc, benutze mit dieser Tonmasse aber nur selten eine transparente Glasur.
Grundsätzlich verwende ich die Transparent Glasur PG 1010 von der Firma Lehrer https://shop.keramik.at/de/c/129/a/754.html
Sie ist sehr unkompliziert und harmoniert super mit Unterglasurfarben und Engoben. Aber ich verwende sie hauptsächlich mit einer Gießmasse und eher selten mit Vitroblanc. Dort hat zwar bis jetzt alles immer gut geklappt, aber die Tests waren nicht umfangreich genug um sie bedenkenlos empfehlen zu können.
Liebe Grüße,
Barbara
Rina75
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 19. Januar 2024, 12:57

Re: Frühsinternder Ton, Schrühbrand

Beitrag von Rina75 »

carboncookie hat geschrieben: Sonntag 21. Januar 2024, 16:09 Hallo,
ich fürchte meine Antwort wird keine allzugroße Hilfe sein. Ich arbeite zwar viel mit Vitroblanc, benutze mit dieser Tonmasse aber nur selten eine transparente Glasur.
Grundsätzlich verwende ich die Transparent Glasur PG 1010 von der Firma Lehrer https://shop.keramik.at/de/c/129/a/754.html
Sie ist sehr unkompliziert und harmoniert super mit Unterglasurfarben und Engoben. Aber ich verwende sie hauptsächlich mit einer Gießmasse und eher selten mit Vitroblanc. Dort hat zwar bis jetzt alles immer gut geklappt, aber die Tests waren nicht umfangreich genug um sie bedenkenlos empfehlen zu können.
Liebe Grüße,
Barbara
Danke sehr für die Antwort. Das ist schon hilfsreich für mich, weil ich gar keine Ahnung habe, was ich nehme soll.
Nikola
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 14. Dezember 2019, 21:02

Re: Frühsinternder Ton, Schrühbrand

Beitrag von Nikola »

Hallo Rina 75,

ich benutze auch oft den frühsinternden Vitroblanc. Es gibt aus der Reihe Botz pro eine transparent-glänzende Flüssigglasur (Nr. 9300), die einen großen Brennbereich hat (1020 - 1280 °C). Mit der hat es bisher immer gut geklappt, eher dünn auftragen.

Viele Grüße!
Nikola
Rina75
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 19. Januar 2024, 12:57

Re: Frühsinternder Ton, Schrühbrand

Beitrag von Rina75 »

Nikola hat geschrieben: Samstag 17. Februar 2024, 18:15 Hallo Rina 75,

ich benutze auch oft den frühsinternden Vitroblanc. Es gibt aus der Reihe Botz pro eine transparent-glänzende Flüssigglasur (Nr. 9300), die einen großen Brennbereich hat (1020 - 1280 °C). Mit der hat es bisher immer gut geklappt, eher dünn auftragen.

Viele Grüße!
Nikola
Danke sehr! Deiese Glasur wollte ich mir für eine andere Tonmasse holen und wenn sie noch für Vitroblank geeignet ist, dann ist es prima.
SandyBxx
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 10. April 2024, 07:56

Re: Frühsinternder Ton, Schrühbrand

Beitrag von SandyBxx »

Dieneelo hat geschrieben: Mittwoch 2. August 2023, 23:22 Vielen lieben Dank!!!:-)

Bin schon ganz aufgeregt vor dem ersten Brand mit dem frühsinternden ton!
Hallo Dieneelo,

ich überlege auch einen frühsinternden Ton zu verwenden und bin auf der Suche nach Erfahrungsberichten auf deinen Beitrag gestossen. Bin Newbie im Töpfern, habe noch keinen eigenen Ofen und mein Keramikfachhändler brennt nur bis 1050 Grad. Für Tassen, Vasen oder Ähnliches ist das einfach zu wenig :( Wie waren denn nun deine Erfahrungen mit dem Ton? Bin sehr gespannt, was du zu berichten hast.

Grüße

Sandra
Antworten